Weitere Arten der Penis-Verlängerung

Pillen, Salben und Operation zur Penisverlängerung – Die Wahrheit über Xtrasize und co.

Neben den genannten Arten der Penisverlängerung, gibt es noch einige mehr. 90% ist aber totaler Bullshit oder so gefährlich, dass ich dir niemals empfehlen kann, es zu probieren. Die bekanntesten Methoden sind die Penis Operation und die Vergrößerung per Pille bzw. Creme.

Menschen sind leichtgläubig und faul und wollen immer den schnellsten Weg mit möglichst wenig Aufwand gehen um an ihr Ziel zu kommen. Leider sind sie deshalb auch so anfällig für Lügengeschichten. Es wäre ja auch zu schön, wenn man nur einfach regelmäßig eine Pille nehmen muss um den Penis mehrere Zentimeter zum wachsen zu bringen. So etwas gibt es nicht, weder als Pille noch als Creme!

Es stimmt, dass es Mittel gibt, die die Durchblutung oder den Testosteron-Spiegel und die Libidio steigern könne und damit der Penis ein kleines bisschen praller ist und so etwas größer erscheint. Dazu gehören verschreibungspflichtige Medikamente wie die Potenzmittel Viagra und Calis oder Testosteron-Präparate die auch Bodybuilder benutzen oder aber auch natürliche Mittel wie: ZMA (Zink), Omega-3, Cholesterin (ja das böse Zeug was in Butter und Eiern ist) Tribulus terrestris, Maca, Vitamin D3l-Arginin und Creatin. Trotzdem sind das keine Wundermittel, sondern eher eine Möglichkeit, seinen Körperpotenzial 100% auszuschöpfen. Das Sport und eine gesunde Ernährung Pflicht sind, erklärt sich von selber, oder?

Lass dich nicht von Produkten wie Xtrasize und co. verarschen. Das ist reine Geldmacherrei mit den Ängsten der Menschen.Ich möchte nicht behaupten, dass so etwas irgendwann mal entwickelt wird, aber Heutzutage ist es undenkbar.PillsandTablet_aaf7e9d5-4c68-4b55-9a7e-68712970e2b9

Das einzige, was dem Körper sagen könnte „wachse doch noch mal ein bisschen“ sind Hormone. Die müssten dann aber direkt in den Penis gespritzt werden um dort etwas auszurichten und bringen nicht nur den Penis zum wachsen, sondern auch z.B. vorhandene Tumorzellen in Hoden und Brust. Ja, es gibt Leute, die das ausprobieren und ja, unter bestimmten Gegebenheiten sind damit kleine Erfolge, z.B bei einer altersbedingtem Penisverkleinerung, erkennbar. Der Nutzen ist aber verglichen mit den Risiken unglaublich gering. Es gibt auch Leute, die versuchen die klassischen Methoden, wie Jelqing und Phallosan mit Wachstumshormonen zu kombinieren um das Zellwachstum zu beschleunigen. Zwar wird sich der Penis alleine aufgrund der angewandten Übungen vergrößern, die Risiken sind hier aber durch die Wachstumshormone genauso hoch!

Ähnlich sieht es mit Penisoperationen aus. Entweder wird einfach nur das Band im Penis zertrennt, das ihn am Körper fixiert und er hängt dann im schlaffen Zustand etwas weiter runter, steht aber leider bei einer Erektion nicht mehr sondern baumelt genauso, oder es wird ein Teil des Penis aus dem Körper nach draußen geholt und er wird dadurch tatsächlich ein Stück länger. Verbunden ist eine Operation auf jeden Fall mit super vielen Risiken. Es können Nerven verletzt werden, chronische Schmerzen entstehen oder der Penis verliert seine Erektionfähigkeit. Abgesehen davon kostet eine OP meist 10.000 Euro und mehr!

Deshalb würde ich diese Methode nur zu allerletzt ausprobieren und erstmal versuchen etwas mit natürlichen und ungefährlichen Methoden zu erreichen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.