Edging: Nie wieder frühzeitiger Samenerguss + Besserer Sex, mehr Sperma und multiple Orgasmen

Wie ich besser im Bett wurde und meiner Freundin multiple Orgasmen bereitete – Mit Edging zum Sexgott

Als ich vor ca. 3 Jahren mit der PV (Penis Vergrößerung) anfing, war ich nicht nur in diesem Bereich unerfahren, sondern auch wenn es um Sex und Frauen ging. Multiple Orgasmen oder die weibliche Ejakulation waren für mich Fremdwörter. Auch der Wunsch besser im Bett zu werden war nicht vorhanden. Im Bett habe ich zwar nie komplett abgekackt, war aber höchstens durchschnittlich. Und dabei rede ich nicht nur von meiner Penislänge, sondern auch von der Länge des Sex und meiner Ausdauer. Ich hatte bis auf ein oder zwei Fälle kein Problem mit einem frühzeitigen Samenerguss, konnte allerdings nie wirklich lange und gleichmäßig meine Partnerin penetrieren, ohne dass ich nah an den Orgasmus kam und eine kleine Pause einlegen musste. Die ständige und rhythmische Penetration der Frau ist, neben der Stimmung, das A und O, wenn man ihr multiple Orgasmen schenken möchte! Denn Frauen brauchen in der Regel viel länger als wir Männer, bis sie einen oder mehrere Orgasmen bekommen und müssen in eine Art Flow gebracht werden. Die kleinste Unregelmäßigkeit oder Pause zögert den Orgasmus hinaus. Als ich aber anfing mich mit dem Thema PV und Frauen zu beschäftigen, wuchs auch mein Wunsch besser im Bett zu werden. Ich suchte nach Methoden für mehr Sperma, eine härtere Erektion und wie man den Orgasmus hinauszögern kann; kurz: Besserer Sex.

Verschaffe multiple Orgasmen

Auch Frauen wollen einen Orgasmus!

Besseren Sex hat man meiner Meinung vor allem dann, wenn beide Partner am Ende befriedigt sind. Wer einmal seine Freundin vor multiplen Orgasmen zuckend und spritzend im Bett gesehen hat, der wünscht sich für den nächsten Sex Nichts mehr. Da Frauen aber viel länger für einen Orgasmus brauchen, entsteht ein Ungleichgewicht, was meistens der Grund für nur durchschnittlichen Sex ist.

Um dieses Ungleichgewicht auszugleichen, gibt es zwei Möglichkeiten.

  • Die Frau masturbiert häufiger und trainiert ihren Beckenboden und bekommt so schneller einen Orgasmus
  • Der Mann sorgt dafür das er länger kann und mehr Ausdauer bekommt.

In einer längeren Beziehung ist Punkt 1. durchaus denkbar, für viele Frauen aber gar nicht so einfach.  Du solltest deine Partnerin auf jeden Fall darauf ansprechen und gucken ob sie bereit ist, so etwas zu machen.

Allerdings wirst du nicht immer eine feste Partnerin habe und möchtest vielleicht auch ein One-Night-Stand beglücken und in positiver Erinnerung bleiben. Neben einem großen Penis funktioniert das mit Technik! Außerdem geht es in erster Regel auf dieser Seite um Männer und deswegen werde ich mich mit Punkt 2. näher auseinandersetzen.

Wie kann ich länger und besser im Bett? Gegen einen frühzeitigen Samenerguss

Die einfachste und zugleich nutzloseste Methode ist warten. Mit dem Alter wird vieles schlechter aber auch manches besser. Die meisten Männer können, wenn sie älter werden auch länger im Bett (bis man irgendwann gar nicht mehr kann :D). Da du aber jetzt besseren Sex haben möchtest musst auch jetzt etwas dafür tun.

Außerdem macht Übung den Meister. Wenn du meine Guides gelesen hast und weißt wie man Frauen datet, dann wirst du auch mehr Sex haben. Mit jedem Mal Sex wirst du besser werden und dich daran gewöhnen.

Kegeln ist auch eine Technik, die ich hier aber nicht beschreibe. Sie sorgt dafür das du eine härtere und bessere Erektion bekommst und einen unkontrollierten Orgasmus verhindern kannst.

Neben dem Kegeln, gibt es eine zweite Methode namens „Edging“. Edging ist DIE Methode, die professionelle männliche Pornostars anwendend und so zum Sexgott mutieren.

Was ist Edging?

Tägliches Masturbieren sorgt dafür, dass die meisten Männer daran gewöhnt sind, dann zu ejakulieren, sobald sie den Drang dazu verspüren. Im Schnitt dauert dieser Vorgang nur wenige Minuten; kein Wunder also das viele Männer zu früh kommen!

Edging ist eine Übung und bedeutet frei übersetzt so viel wie „bis zur Kante gehen“. Mit der Kante ist der „Point Of No Return“ (PONR) gemeint. Das wiederum ist der Moment an dem du deinen Orgasmus kommen spürst und ihn nicht mehr aufhalten kannst.  Und genau da setzt die Übung an. In kurzen Sessions von 20 min masturbierst du und hörst jedes Mal kurz vorm dem PONR auf. So ist es möglich deinem Körper beizubringen, Kontrolle über den Orgasmus zu erlangen und nicht mehr sofort dann abzuspritzen, wenn du den Drang dazu verspürst.

Was sind die Vorteile von Edging? Werde zu Pornostar und schenke multiple Orgasmen!

Vorteile für den Mann

Edging hilft dir dabei, den PONR zu erkennen, zu kontrollieren und beliebig hinauszuzögern. So kannst du beliebig lange und in einem Tempo deiner Wahl Frauen penetrieren und sie mehrmals zum Orgasmus bringen. Natürlich brauchst du auch entsprechende Ausdauer und für die gibt es am Ende nur eine Möglichkeit: Sport. Du solltest mindestens zweimal die Woche Joggen gehen damit du im Bett nicht zusammenbrichst. Glaub mir. Wenn du einmal „richtigen“ Sex hattest, wirst du merken wie anstrengend das sein kann :).

Weitere Vorteile des Edging sind viel mehr Sperma, dass weiter Spritzt und auch eine höhere Konzentration hat. Das liegt daran, dass du beim Training deinem Körper ja immer wieder signalisierst das du gleich ejakulierst, es am Ende aber nicht tust. So bleibt das alte Sperma an Ort und Stelle und Neues wird produziert.

Außerdem wird dein Orgasmus viel intensiver sein. Beim Orgasmus entlädt sich die ganze angestaute Erregung mit einem Schlag. Durch das Edging staut sich einfach viel mehr an und so ist auch die Explosion viel größer.

Bist du zudem dabei deinen Penis durch Jelqing und Co zu vergrößern, hilft dir Edging dabei. Durch die Erektion staut sich viel Blut mit Nährstoffen im Penis, die das Wachstum beschleunigen, und zwar ohne dass sich der Penis wie nach dem Orgasmus zusammenzieht und klein wird. Besonder viel bringt das beim Training mit dem Phallosan!

Und am Ende lernst du eine unglaubliche Disziplin und Kontrolle über deinen Körper, die sonst kaum ein Mann hat. Das ist nicht nur im Liebesleben von Vorteil, sondern hilft dir auch in vielen anderen Situationen wie z.B. im Beruf.

Vorteile für deine Partnerin

Sobald du genug Edging betrieben hast, und deine Erregung und den Orgasmus beherrscht, wirst du deine Freundin wie ein Pornostar fi**en können. 😉  Die Frau kann zwei Arten von Orgasmen haben. Den klitoralen Orgasmus, den man durch Stimulation der Klitoris erreicht und den vaginalen Orgasmus. Wenn deine Freundin oder Geliebte einen Orgasmus hatte, dann wahrscheinlich den Klitoralen. Den haben Frauen auch wenn sie sich selbstbefriedigen. Ich empfehle immer beim Sex, zusammen mit der Penetration des Penis, die Klitoris zu stimulieren. So kommen Frauen viel schneller. Der Klitorale Orgasmus ist super aber noch nicht perfekt, denn danach braucht die Frau eine kleine Pause, in der die Klitoris hypersensibel ist.

Perfekt ist der vaginale Orgasmus, den die wenigsten Frauen in ihrem Leben haben. Das ist der Orgasmus, der die Frau abspritzend und zuckend im Bett liegen lässt und zum multiplen Orgasmus werden kann. Mit jedem zusätzlichen vaginalen Orgasmus steigert sich die Frau hinein und auch die Vagina selber fängt an zu zucken, weil sie keine Kontrolle mehr über die dortige Muskulatur hat. Ein vaginaler und multipler Orgasmus kann nur durch lange und gleichmäßige Penetration der Vagina mit dem Penis (Oder etwas mit der gleichen Form :D) erzeugt werden. Sobald genug Erregung vorhanden ist und der Penis wenigstens dick genug ist, muss die Frau mehrere Minuten ohne Pause gleichmäßig penetriert werden. Die Geschwindigkeit muss nicht immer gleich sein, sollte aber nicht viel langsamer als ein Stoß pro Sekunde sein. Ist dein Penis lang und die Erregung der Frau (wichtig!) groß genug solltest du versuchen bis hinten ran zu stoßen. Ohne Erregung tut Frauen das wahrscheinlich weh, mit Erregung katapultierst du sie aber in eine andere Dimension 🙂

Multiple Orgasmen mit Edging

Multiple Orgasmen werden zur Regel! 🙂

Stimmt das Setting und und du hast alles richtig gemacht, wird die Frau merken das sie am kommen ist. Bestimmt kündigt sie das an und meint sogar das sie schon kommt. Das tut sie aber wahrscheinlich noch nicht. Mach weiter, denn es dauert noch etwas mehr ( Sekunden – wenige Minuten)  bis der echte Orgasmus eintritt.Das merkst du daran das sie sich krümmt und evtl. die Augen verdreht!

Anekdote aus Japan 🙂

Die erste Frau die ich zum multiplen Orgasmus bringen konnte war eine Japanerin. Ich gebe zu, dass Japanerinnen im Schnitt viel schneller und intensiver kommen als westliche Frauen und ich hatte bis dahin schon einigen einen Orgasmus bereitet – aber eben nur einen. Es war eine junge 22 Jährige Studentin, die (nach eigener Aussage) vor mir nur mit drei Männern geschlafen hat. Wir hatte nicht mehr als ein Sex-Beziehung und trafen uns immer in Shibuya um in eines der nahelegenden Love-Hotels zu gehen (Ich geh davon aus, dass sie einen Freund hatte, denn Fremdgehen sieht meistens so aus und kommt in Japan recht häufig vor). Die ersten zwei Male waren 08/15 Sex. Sie sagte mir, dass sie noch nie so einen großen Penis hatte (Danke Bathmate!) und ich hatte Angst das ich ihr wehtun könnte; immerhin konnte ich meinen Penis nicht ganz reinstecken, ohne Hinten anzustoßen. Ich merkte aber, dass sie es wilder mochte und so versuchte ich die Oben beschriebene Technik, und penetrierte sie scheller und tiefer. Die Technik habe ich übrigens aus irgendeinem coolen Buch – wenn mir der Name einfällt scheibe ich hier welches! Ich merkte wie es ihr gefiel und nach eine Weile fing ihre Vagina an zu schmatzen und es trat mit jedem Stoß Flüssigkeit aus. Inzwischen habe ich übrigens einige Japanerinnen getroffen bei denen das so ist…

Irgendwann kam sie das erste Mal, und zwar mit einer weiblichen Ejakulation! Sie krümmte sich und ich dachte erst ich hätte ihr weh getan. Nachdem ich stolz merkte das es ihr gefiel, drang ich wieder in sei ein und führte meine Technik fort. Sie kam ein zweites, drittes und viertes Mal und mit jedem multiplen Orgasmus zuckte sie und ihre Vagina mehr. Als wir fertig waren konnte sie kaum aufstehen, geschweige denn laufen. Ihre Beine zitterten. Einige Tage später habe ich es sogar geschafft, dass ihre Vagina zitterte (kein Plan wie das ging :D)

Naja, die Moral der Geschichte ist auf jeden Fall, dass es ihr so gut gefiel, dass sie es immer und immer wieder tun wollte – und das Sex mit Japanerinnen der Hammer ist :D. Sie sagte mir, dass sie sogar während des Unterrichts in der Uni an den Sex denkt. Und das alles wegen dem Edging (und meinem dicken Penis), denn davor hätte ich es nicht geschafft und wäre wahrscheinlich schon vor dem ersten Orgasmus gekommen.

Wie funktioniert Edging?

Als erstes solltest du die verschiedenen Level der Erregung lernen und verstehen. Das ist sehr wichtig, und du solltest erst weitermachen, wenn du sie auf deinen eigenen Körper übertragen hast!

 

Edging Tabelle gege frühzeitigenSamenerguss

Die 10 Stufen der Erregung beim Edging

Am wichtigsten ist, dass du den PONR (Der Punkt an dem es kein Zurück mehr gibt) und die Phase davor verstehst.

Edging- Schritt für Schritt zum Sexgott

Schritt 1 – Errege dich

Errege dich, bis du eine Erektion hast und der Penis hart ist. Achte genau darauf wie du dich fühlst und wie es sich anfühlt. Um Kontrolle zu erlangen musst du erstmal Bewusstsein erlangen.

Schritt 2 – Taste dich nach Oben

Fange an zu Masturbieren und versuche dich langsam die einzelnen Level entlang nach oben zu bewegen. Versuche jedes Level der Erregung genau zu spüren und schaffe ein Bewusstsein dafür.

Beim Masturbieren solltest du darauf achte bestimmte Stellen des Penis nicht zu berühren. Du darfst weder die Eichel selber noch die Stelle an der Unterseite der Eichel berühren. Diese Stellen sind so empfindlich, dass sie deine Erregung unkontrolliert machen können und so das Training negativ beeinflussen. Fasse den Penis am besten ganz normal am Schaft an.

Schritt 3 – Langsam Richtung Orgasmus

Du solltest dich so lange nach Oben tasten, bis du nah an den PONR stößt. Sobald das passiert nimm die Hände vom Penis und warte.

Für viele ist das am Anfang, wenn sie noch kein Gefühl entwickelt haben, etwas schwer. In diesem Fall solltest du die ersten zwei Wochen schon zwischen Level 4 und Level 8 aufhören!

Schritt 4 – Komme runter

Da du deinen Penis nicht mehr berührst, solltest du dich langsam wieder abregen. Versuche auch in der „Abkühlphase“ jedes einzelne Level zu spüren. Hast etwas Erfahrung gesammelt, wirst du merken, dass der Orgasmus, der kurz bevorstand, zurück in deinen Körper geht. Das ist ein etwas komisches, aber meiner Meinung nach keines Falls schlechtes Gefühl! Es fühlt sich an, als würde eine Menge Energie in deinen Körper gelangen.

Schritt 5 – Es geht wieder nach Oben!

Sobald der potentielle Orgasmus verschwunden ist und du dich abgeregt hast (das muss nicht zu 100% passieren) dann wiederhole Schritt 3 und 4  solange, bis 20 Minuten um sind.

Solltest du dich dazu entschieden haben, nicht direkt bis zum PONR, sondern erstmal nur bis Level 4 – 8 zu trainieren, dann tue folgendes: Versuche in den 20min jedes Mal ein Level weiter zu gehen als das Level davor. Wenn du das eine Weile gemacht hast, wirst du ein Gefühl für jedes Level erlangen und bist dann auch in der Lage den PONR kommen zu sehen.

Schritt 6 – Und Stopp!

Nach 20min hörst du auf deinem persönlich höchsten Level auf (also höchstens kurz vor dem PONR!) und machst Schluss mit dem Training. WICHTIG: Du darfst keinen Orgasmus haben und nicht Ejakulieren!

 

Mache das viele Wochen und Monate! Erst dann hast du so viel Kontrolle über deinen Penis und den Orgasmus, dass du zu Sex-Gott wirst 😉

Werde mit Edging zu Sexgott!

Werde mit Edging zu Sexgott!

Tipps fürs Edging

  • Es ist sehr Sinnvoll den PC-Muskel mithilfe des Kegeln zu trainieren. So kannst du im Notfall, falls du doch am PONR angelangt bist, deinen Orgasmus unterbinden. Beim Sex gilt das gleiche: Edging hilft dir u.a. den PONR hinauszuzögern und Kegeln u.a. den PONR zu unterbinden. Die Kombination ist unschlagbar!
  • Solltest du noch nicht so gut im Kegeln sein, dann versuche folgenden Trick mit dem Anspannen des PC-Muskels zu kombinieren: Bist du am PONR angelangt, dann drücke auf die unterste Stelle des Penis, hinter den Hoden und vor dem Damm. Diese sollte kurz vor dem Orgasmus richtig dick werden. Kommt der Orgasmus, ist es gar nicht so einfach zu drücken! Du kannst so den Orgasmus unterbinden.
  • Wenn du mehre Tage oder sogar Wochen Edging betreibst und kein Mal ejakulierst, dann erhöht sich deine Spermamenge unglaublich stark. Du kannst deine Freundin so überraschen 😉
  • Um eine Vagina so gut wie möglich zu simulieren ist Gleitgel oder Öl gut geeignet. Für die besten Ergebnisse und ein extrem gutes Gefühl, kauf dir eine Fleshlight (nicht mit Öl benutzen!)
  • Du wirst wahrscheinlich nach ein paar Mal Edging feuchte Träume bekommen. Die fühlen sich verdammt gut an 😀

 

Also, mit ein bisschen Training und Disziplin ist es dir möglich, neben vielen anderen Vorteilen besser im Bett zu werden und deiner Freundin multiple Orgasmen zu bereiten. Das alleine sollte dich dazu anstacheln zu Edgen. Dazu ist es kostenlos und geht schnell!

Wie immer möchte ich dir den Bathmate empfehlen!

Alex Penisverlängerung

 

24 Kommentare

  1. Mart

    Hallo Alex, cooler Artikel wie auch die anderen. Sicher einige Dinge die ich ausprobieren sollte… Mit den Japanerinnen nehme ich dir aber nicht ganz ab 😉

    Antworten
    1. Alex (Beitrags-Autor)

      Hallo Mart! Vielen Dank!
      Es stimmt aber! Für mich ist wichtig, dass alles was ich hier schreibe auch so ist bzw. war.
      Wenn du es mir nicht glauben willst, ist das aber ok 🙂 Vielleicht stelle ich hier irgendwann mal Bilder rein…

      Antworten
  2. Nils

    Alex wie immer ein super Beitrag!

    Wie hast du das genau trainiert bzw. unter welchen Bedingungen? Hast du Pornos geschaut oder ohne trainiert? Hattest du immer eine bestimmte Stelle: Bett, Stuhl etc.?

    Noch eine Frage: Beziehst du multiple Orgasmen als Mann in dein Liebesspiel mit ein? Oder hat dir dein Edging Training genug Sicherheit gegeben, um auf diese Spielerei zu verzichten ?

    Antworten
    1. Alex (Beitrags-Autor)

      Hallo Nils!
      Also wo du trainierst und womit ist total egal. Wie ich schon geschrieben habe, hilft die Fleshlight super beim Edging. Ich habe Edging inzwischen eigentlich fest in meine „Runterhol-Routine“ mit eingebaut. Wenn ich mir also vor dem PC einen Porno anschaue, dann meistens kombiniert mit Edging. Solltest du das nicht machen und beim Porno gucken immer ganz schnell ejakulieren , kann es sich sogar negativ auf dein Edging-Training auswirken. Grundsätzlich kann ich nur empfehlen mal für ein bis zwei Monate auf Pornos zu verzichten, aber das ist leichter gesagt als getan :D…

      Viele Grüße,
      Alex

      Antworten
      1. Nils

        Aber beinhaltet deine Routine dann auch NICHT zu kommen? Weil das scheint mir ja das wichtigste beim Edging zu sein…finde ich ja schon echt heftig ungewöhnlich 😀

        Sprich die ,,Runterhol-Routine´´ ist nur Training ohne Ejakulation, damit du wenns richtig zur Sache geht mit ner Frau perfekten und langen Sex haben kannst.

        Noch eine Frage 😀 Für einen Edging Einsteiger…wie oft sollte ich die Woche ,,Edgen´´ am besten jeden Tag oder mindestens 5 Mal die Woche odersowas? Und gibt es auch Male wo man sich natürlich mal ,,entlädt´´ ?!

        Entschuldige die vielen Fragen, aber mich dahingehend zu verbessern und einfach auch sexuell trainiert zu sein ist mir enorm wichtig! 😀

        Antworten
        1. Alex (Beitrags-Autor)

          Kein Problem! Solche Ziele sind wichtig 🙂

          Ich habe mich evtl. etwas schlecht ausgedrückt. Wenn ich masturbiere, dann baue ich das Edging trotzdem mit ein. Momentan betreibe ich das echte Edging gar nicht – ich habs einfach nicht mehr nötig. Und damit das auch so bleibt, masturbiere ich nicht nur 3-5 min sondern länger (z.B 20min) und kombiniere das mit der Edging-Übung. Am Ende komme ich dann aber schon :D. Dafür masturbiere ich aber insgesamt nicht mehr so oft wie früher.

          Wenn du es wirklich ernst nimmst, dann solltest du tatsächlich nicht kommen. Es geht ja darum, die volle Kontrolle über den Orgasmus zu bekommen und dem Körper beizubringen nicht sofort abspritzen zu wollen. Wenn du es aber gar nicht aushältst und am Ende kommst, hast du immer noch von dem Training profitiert…

          Edging kannst du so oft machen wie du möchtest. Ich habe es am Anfang täglich und dann immer jeden zweiten Tag gemacht. Und keine Sorge, wenn du dich zusammenreißen kannst, und nicht ejakulierst, dann passiert das automatisch im Schlaf 😀
          Solltest du die nächsten Male merken, dass du beim Sex so viel Sperma angestaut hast, dass du es kaum zurückhalten kannst, dann würde ich übrigens einen Tag oder ein paar Stunden vor dem Sex normal masturbieren (am besten ohne Porno).

          Antworten
          1. Nils

            Okei dann weiß ich bescheid 😀

            Danke für die vielen tollen Infos! 🙂

  3. Tom

    Hab das jetzt zweimal am Stück gemacht und ich glaub mein schwanz war noch nie so dick allerdings ist bei zweiten Mal ein kleiner Tropfen rausgekommen bevor ich es unterbinden konnte ist das schlimm? Und ist es ok das mehrmals hintereinander zu machen?

    PS. Super Beiträge machst du da danke dafür

    Antworten
    1. Alex (Beitrags-Autor)

      Hallo Tom, sorry für die späte Aktivierung deines Beitrags. Aber vielen Dank für das Lob!:)
      Nein das ist überhaupt nicht schlimm. Du wirst aber merken, dass je mehr rauskommt, desto schwerer ist es eine Erektion aufrecht zu erhalten. Bei einem richtigen Samenerguss sollte der Penis seine Erektion verlieren, bei einem Tropfen ist das aber kaum bemerkbar. Du wirst mit der Zeit ein Gefühl dafür entwickeln!
      LG Alex

      Antworten
  4. Nils M.

    Kann man das Edging auch länger als 20 Min machen?

    Antworten
    1. Alex (Beitrags-Autor)

      Klar, beim Edging sind keine Grenzen nach Oben gesetzt. Die Zeitbegrenzung ist vor allem da wichtig, wo Körpergewebe beansprucht wird. Ich hätte es aber nicht zu lange gemacht, weil man dann irgendwann die Lust verliert…
      LG Alex

      Antworten
  5. Dom

    Habe vor, mit Edging, Jelqen und Kegeln anzufangen.
    Hast du eine Empfehlung in welcher Reihenfolge man das am besten durchführen soll, oder ist das egal?

    Antworten
    1. Alex (Beitrags-Autor)

      Hallo Dom,
      entschuldige die verspätete Antwort ich war im Urlaub 😀
      Also zu deiner Frage: Die Reihenfolge ist total egal, da die Übungen in dem Sinnen, in ihrer Wirkung, keine oder kaum Gemeinsamkeiten haben. Du kannst das Jelqing und und Kegeln aber sogar kombinieren und gleichzeitig machen.

      Viele Grüße,
      Alex

      Antworten
  6. Nils M.

    Alex das Edging ist doch dafür da seinen Orgasmus besser zu kontrollieren und ein Gefühl dafür zu kriegen, sodass man länger durchhält, wenn ich das richtig verstanden habe.

    Aber im Groben und Ganzen trainiert man seinem Penis doch einfach ab zu schnell zu kommen oder? Sprich man konditioniert ihn aufs ,,Nicht-Kommen´´ bzw. programmiert ihn um durch das masturbieren ohne zu ejakulieren…:D

    Antworten
    1. Alex (Beitrags-Autor)

      Da hast du schon recht. Es geht darum, ein Gefühl über den Erregungszustand des Penis zu entwickeln, um dann volle Kontrolle über den Orgasmus zu bekommen. Man kann dann zwar im Bett länger durchhalten, aber genauso gut ganz schnell zum Orgasmus kommen – Wie man eben möchte…

      LG Alex

      Antworten
      1. Nils M.

        Hälst du es für sinnvoll manchmal die Tabelle neben sich zu haben wenn man masturbiert?

        Ich hab einfach gemerkt, dass ich bestimmte Gefühle und Erregungszustände in meinem Penis dieser Tabelle langsam zuordnen kann 😀

        Sprich ich merke sag ich mal verschiedene Druck -und Erregungszustände beispielsweise im Schaft oder an der Spitze und kann Anhand dessen schon sagen ob ich auf der Tabelle eher weiter oben oder weiter unten im Erregungslevel bin.

        Ich versuche einfach immer mal wieder diese Tabelle anzuschauen und ganz genau zu gucken, welches Gefühl in meinem Penis gerade zu welcher Stufe passt.

        Ist dieses Vorgehen soweit richtig? Wie genau hast du ein Bewusstsein dafür entwickelt und vorrauf sollte ich noch achten?

        LG Nils 🙂

        Antworten
        1. Alex (Beitrags-Autor)

          Sorry für das späte Freischalten!

          Das hört sich sehr gut an! Ich glaube nicht jeder schaut beim masturbieren gerne auf eine Tabelle, aber wenn du damit kein Problem hast würde ich es so machen. Es sollte genauso sein, wie du es beschreibst und wenn du merkst, dass du langsam ein immer besseres Bewusstsein bzgl. deines Erregungszustandes entwickelst, dann weißt du, dass du alles richtig machst! 🙂
          Deine Beobachtungen kann ich auch bestätigen! Bei mir ist es z.B. so, dass bei Stufe 8-9, der Penis nochmal härter wird als vorher. Lustiger Weise scheinen Frauen diesen Unterschied auch gut spüren zu können und empfinden ihn sehr angenehm…

          Am Anfang habe ich die Tabelle immer vor und nach dem Masturbieren geöffnet. Wenn man sie währenddessen geöffnet hat, geht es bestimmt noch schneller 😀 Am wichtigsten ist aber, dass man die ganze Sache bewusst macht und irgendwann verinnerlicht.

          Grüße,
          Alex

          Antworten
          1. Nils M.

            Oke super dann bin ich ja gut davor 😀 Mache es mit der Tabelle momentan ähnlich.Und manchmal einige Edging Sessions auch ganz bewusst komplett mit Tabelle das stört mich eigentlich nicht…

            Das mit Stufe 8-9 kann ich auch bestätigen…da meldet er sich nochmal ordentlich und der PC Muskel spannt sich etwas an bei mir!

            Danke für die Hilfe 🙂

            Lg Nils

  7. Nils M.

    Ich habe eine Frage zur Praxisanwendung…ich meine wenn man ein perfektes Gefühl für seinen Orgasmus entwickelt hat macht man es beim Sex dann so, dass man sich auf einer Stufe hält? Oder hat man automatisch volle Kontrolle wie bei einem Schalter und kann tun und lassen was man will? 😀

    Hoffe du verstehst die Frage…Wie genau lief es bei dir ab, als du die Kontrolle über Penis und Orgasmus hattest?

    LG Nils

    Antworten
    1. Alex (Beitrags-Autor)

      Hallo Nils,
      das ist eine sehr gute Frage, über die ich bis jetzt noch gar nicht bewusst nachgedacht habe! Es ist wahrscheinlich eine Mischung aus beidem!
      Also bei mir ist es so, dass ich automatisch bei Stufe 5-6 bleibe und bei Bedarf steigern kann. Bei sehr gutem Sex ist es eher Stufe 7-8. Probleme gibt es nur dann, wenn ich entweder sehr betrunken bin ( dann bleibe ich manchmal bei stufe 2-3 und habe Probleme mich zu steigern) oder die Frau sehr eng ist. Das kommt in Japan öfters vor und dann bleibe ich durchgehend auf Stufe 8 und muss mich viel stärker zusammenreißen 😀

      Um eine Frau zum Orgasmus zu bringen ist Stufe 6 aber ideal. Zum einen ist es so, dass nicht die Gefahr besteht, dass man plötzlich losspritzt, denn da sind ja noch ein paar Stufen dazwischen. Und zum anderen ist die eigene Erregung hoch genug. Frauen spüren die Erregung beim Mann und wenn ich mich auf einer höheren Erregungsstufe halte, kommen sie viel schneller zum Orgasmus. Außerdem macht der Sex viel mehr Spaß 🙂

      Zusammengefasst würde ich also sagen, dass man zwar nicht von 1-10 switchen kann, aber sich sehr gut auf einem höheren Erregungslevel halten kann ohne dabei zu kommen. Wenn man dann aber möchte, kommt man sehr schnell zum Orgasmus.

      Viele Grüße,
      Alex

      Antworten
  8. Nils M.

    Wäre cool wenn du dir die Zeit nimmst das alles kurz durchzulesen und drüber nachzudenken 🙂

    Glaube bei dir ist es natürlich irgendwann automatisiert, weshalb du wahrscheinlich auch kaum noch darüber nachdenken musst, aber mir ist mal aufgefallen, dass ich das Gefühl was ich zwischen Stufe 5-6 habe durch Konzentration dort schon manchmal halten kann! Wie ein Druck auf einem Rohr den man sozusagen in Schach hält.

    Ist es diese Kontrolle die man braucht..sprich durch bewusste Kontrolle seinen Penis und seinen Orgasmus sozusagen zu bändigen bzw. mit ihm zu kommunizieren wenn du verstehst? 😀

    Und nochmal eine Frage zu den Erregungsstufen selbst…

    Ich habe nun die Erregungsstufen so eingeteilt.

    1 (Überhaupt nicht erregt) : schlaffer Penis
    2-3 (Ein wenig erregt ) : steifer Penis mit leichter Stimulation (gar kein Erregungsgefühl)
    4 ( Ohne Probleme aufhören): Man merkt beim runterholen gar kein bis Kaum Druck im Penis
    5-6( sehr erregt ) : Druck wandert in den Schaft und steigt langsam hoch
    7-8 (Atem vor Erregung) :Schaft ist sehr erregt,Druck und Eichel hat nun auch Druck/Erregung
    9 (Orgasmus steht bevor) : Eichel pulsiert und kriegt Schübe

    Das sind so meine Gefühle die ich eingeteilt habe und nun weiß ich nicht ob es bei sowas richtig und falsch gibt…du hast es natürlich geschafft alles perfekt zu machen und bist damit wie man hört ja recht erfolgreich 😀 Wäre nett wenn du mir eventuelle Fehler aufzeigst oder mich korrigierst, vielleicht hab ich irgendein Gefühl oder eine Erregung übersehen die wichtig ist.
    Was ich aufjedenfall wahrnehme sind die Stufen und das es immer weiter nach oben geht bis zum tatsächlichen Orgasmus.

    Antworten
    1. Alex (Beitrags-Autor)

      Hi Nils,
      du machst das perfekt und hast es auch verstanden. Es geht wie bei so vielen Dingen im Leben darum, dass man es bewusst macht. Das was den erfolgreichen Menschen vom Rest unterscheidet ist, dass er genau darüber nachdenkt was er macht und dadurch immer mehr Erfahrung sammelt. Je mehr Erfahrung er hat, desto differenzierter kann er das Thema betrachten und dadurch verbessern. Natürlich hat jeder andere Prioritäten und nicht jeder möchte volle Kontrolle über seinen Orgasmus erhalten oder hat sie vielleicht schon von Natur aus. Für manch einen mag Edging deshalb nach Zeitverschwendung klingen. Ich persönlich finde es aber toll, weil es ein Zweckmittel für besseres Bewusstsein über den Orgasmus ist und damit für besseren Zweck sorg.

      Sobald du das System hinter dem Edging verstanden hast (ich denke das hast du), dann kannst die die Stufen für dich anpassen. Ich denke dass das sogar besser ist als es einfach ohne Nachdenken so weiter zu machen.

      Insofern machst du alles richtig! 🙂

      Viele Grüße,
      Alex

      Antworten
  9. Nils M.

    Also meinst du mit ,,Stufen für dich anpassen´´, dass ich deine Edging Tabelle als erste Orientierung benutze und sobald ich alle Stufen und das System perfekt drauf habe leichte Änderungen vornehmen kann bzw. die Stufen personalisiere und auf mich und mein Bewusstsein perfekt abstimme?

    Weil ich habe schon von alleine gemerkt, dass ich einige Stufen lieber anders nennen würde oder anders einteilen würde, da es mir so leichter fallen würde sie auf speziell meinen Penis und meine Erregung zuzuordnen 🙂

    Wie immer schonmal danke für deine Tipps und den ganzen Input! Konnte schon Erfahrung in der Praxis sammeln und kann nur sagen…es wurde manchmal doch ungewohnt laut im Schlafzimmer! 😀 Hätte es ohne dich und deine Seite niemals bis hierhin geschafft!

    LG Nils

    Antworten
    1. Alex (Beitrags-Autor)

      Ja genau! Du kennst dich doch selber am besten und kannst, mit genügend Erfahrung, die Stufen für dich optimal anpassen. Solange du dem Prinzip treu bleibst und nicht komplett abweichst ist das eindeutig besser so.

      Da freue ich mich sehr, vielen Dank!!:)

      Viele Grüße,
      Alex

      Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.